Kursbuch Sucht

Suchthilfe in Hamburg finden

◀ Zurück zur Übersicht

Stationäre Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen und affektive Störungen (O30)

Behandlung von Sucht und Depression / Angsterkrankung. Behandlungsschwerpunkt affektive Störungen und Angsterkrankungen.
Die Station O30 der Klinik für Abhängigkeitserkrankungen hat den Behandlungsschwerpunkt Sucht und affektive Störungen. Unterstützt werden Patienten, die schon seit längerer Zeit Probleme im Umgang mit Alkohol, Tabletten, illegalen Drogen und Glücksspiel haben und zusätzlich an einer Depression oder Angsterkrankung leiden.
Das Angebot umfasst u.a.:
  • therapeutische Einzelgespräche
  • Gruppen zu den Themen Sucht, Umgang mit Gefühlen und Bewältigung von Alltagssituationen sowie zu medizinischen Fragen
  • Co-therapeutische Betreuung durch das Pflegeteam
  • Sozialarbeiterische Unterstützung
  • Kunsttherapie
  • Bewegungstherapie
  • Akupunktur.
Die stationäre Therapie dauert in der Regel nicht länger als sechs Wochen. Dank der engen Zusammenarbeit mit den Trägern des Hamburger Suchthilfesystems kann eine nahtlose wohnortnahe Weiterbehandlung gewährleistet werden.
Anmeldung über das Aufnahmebüro, Tel. (0 40) 18 18-87 23 60 (Montag - Freitag 10:00-16:00 Uhr),
Mitzubringen sind:
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Krankenversicherungskarte und/ oder Kostenübernahmeerklärung
  • Einweisungsschein vom behandelnden Arzt oder Hausarzt
Ja
Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse oder den Sozialhifeträger.
Haus 3, EG, Tel. Station: (0 40) 18 18-87 23 85 (rund um die Uhr)
Genderbezug
  • geschlechterübergreifend
Altersgruppen
  • Erwachsene
spezifisch bei Missbrauch von Substanzen
  • Alkohol
  • Amphetamine und Speed
  • Cannabis
  • Crack
  • Ecstasy und Partydrogen
  • Heroin und andere Opioide
  • Kokain
  • LSD und andere Halluzinogene
  • Medikamente und Arzneimittel
  • Schmerz- und Beruhigungsmittel
  • Mischkonsum
spezifisch bei Verhaltensstörungen
  • Glücksspiel
Behandlung
  • medizinische Versorgung
Therapie
  • Akupunktur nach dem Nada-Protokoll
  • Psychotherapie
  • Sucht-Rehabilitation



◀ Zurück zur Übersicht

Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen

Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen der Asklepios Klinik-Nord Ochsenzoll

In der Klinik für Abhängigkeitserkrankungen werden Menschen mit stoffgebundenen Suchterkrankungen wie Alkohol-, Nikotin-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit, aber auch mit Spielsucht und krankhafter Internetnutzung betreut. Behandelt wird bei:
  • Abhängigkeit von legalen Drogen
  • Abhängigkeit von illegalen Drogen
  • Sucht und schwere körperliche Erkrankungen
  • Sucht und schwere psychische Erkrankungen
  • Sucht und affektive Störungen
  • Sucht und Schwangerschaft
In Kooperation mit jhj wird PSB (Psychosoziale Betreuung) für Substituierte angeboten.
Unser zentrales Aufnahmebüro ist zuständig für die Bettenvergabe für die Stationen O32B, O32A, O31A und O31B. Haus 3 Erdgeschoss
Langenhorner Chaussee 560
22419 Hamburg
Sprechzeiten: Mo-Fr 10:00-12:30 Uhr, Do 14-16 Uhr
U1 bis Ochsenzoll, Bus 292 bis Klinikum Nord, Parkplätze auf dem Gelände (gebührenpflichtig).
Kontakt
Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen
Haus 3
Langenhorner Chaussee 560
22419 Hamburg Hamburg-Nord

Telefon: (040) 18 18 87 20 65

Internet: www.asklepios.com

Email: m.perkusic@aslepios.com


Die Einrichtung ist barrierefrei

Logo Lina Net Lina-Net Projektpartner

Weitere Angebote von dieser Einrichtung im kursbuch