Kursbuch Sucht

Suchthilfe in Hamburg finden

◀ Zurück zur Übersicht

Stationäre Entwöhnung für Mütter und Väter mit Begleitkindern

Angebot für suchtkranke Mütter oder Väter, die eine stationäre Therapie anstreben, bei der die Kinder als Begleitkinder mit aufgenommen werden. Kinder im Alter von einem bis zwölf Jahren können mitgebracht werden.
Während Sie als Patienten tagsüber am Therapieprogramm teilnehmen, werden die kleineren Kinder in einer nahegelegenen Kindertagesstätte betreut. Ältere Kinder besuchen reguläre Schulen, zu denen sie hin- und wieder zurückgebracht werden. Nach dem täglichen Therapieprogramm und an den Wochenenden haben Sie Zeit, sich um Ihren Nachwuchs zu kümmern. Im Rahmen der Therapie gibt es für Sie als Eltern besondere Angebote wie die Indikationsgruppe „Eltern sein“ und unterstützende Einzelgespräche. Qualifizierte Fachkräfte stehen Ihnen zur Seite und helfen dabei, den Alltag zu Hause nach der Therapie vorzubereiten.
  • Hilfe dabei, einen Weg in ein selbst bestimmtes und abstinentes Leben zu finden
  • Berufliche Orientierung und Wiederherstellung einer beruflichen Leistungsfähigkeit
  • Vermitteln von mehr Sicherheit und Selbstverantwortung in der Ausübung der Elternrolle
48 Behandlungsplätze. Es stehen große Einzelzimmer mit Etagenbetten und eigenem Bad sowie Eltern-Kind-Apartments mit eigenem Kinderzimmer bereit. Der Eltern-Kind-Bereich verfügt über ein großes Spielzimmer und einen Ergotherapiebereich.
  • Suchtmittelabstinenz nach einem abgeschlossenen stationären Entzug
  • Kostenzusage der zuständigen Rentenversicherung oder Krankenkasse für die Rehabilitation des Betroffenen
  • Kostenübernahme für die Begleitkinder durch den zuständigen Kostenträger (z.B. DRV oder Jugendamt)
  • Fähigkeit zur Teilnahme am Betreuungsangebot
  • Pat. selbst älter als 18 Lj.
  • Begleitkinder zwischen 1. und 12. Lj.

Zur Aufnahme mit Begleitkindern wird regelmäßig ein Vorgespräch durchgeführt.
Bitte vereinbaren Sie dieses unter: Tel. 040 -53 80770 oder eltern-kind.stz@martha-stiftung.de
Ja
Kostenzusage durch DRV oder Krankenkasse für Behandlung des Betroffenen und des Begleitkindes
In Einzelfällen werden die Kosten für die Begleitkinder auch vom Jugendamt übernommen.
Bei Bedarf werden zusätzliche Sucht- oder psychischen Erkrankungen ebenfalls behandelt.
Spezifische Bearbeitung der Elternrolle im Kontext der Suchterkrankung.
Genderbezug
  • geschlechterübergreifend
Altersgruppen
  • Erwachsene
Lebenslage
  • Familien mit Kindern unter 3 Jahre
  • nach der Geburt
spezifisch bei Missbrauch von Substanzen
  • Alkohol
  • Medikamente und Arzneimittel
  • Schmerz- und Beruhigungsmittel
  • Mischkonsum
Therapie
  • Akupunktur nach dem Nada-Protokoll
  • Sucht-Rehabilitation



◀ Zurück zur Übersicht

STZ Fachklinik

SuchtTherapieZentrum - Hamburg

Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen

  • Einbettzimmer (ausschließlich)
  • moderne, komfortable Eltern- Kind Apartments
  • Patientencafe
  • PC Raum
  • Bibliothek
  • Eigene Bezugsgruppe für Männer
  • Gemeinschaftsraum für gemeinsame Mahlzeiten (hauseigene Küche) und für Freizeitaktivitäten
  • Räume der Ergotherapie, Kunsttherapie und Bewegungstherapie (außerhalb der Angebotszeiten jeden Tag bis 22 Uhr geöffnet)
  • Spielzimmer, welches von Besucherkindern am Wochenende auch genutzt werden kann
In der Fachklinik werden die PatientInnen rund um die Uhr betreut.
Jeden Mittwoch 17:00 Uhr können Interessierte die Fachklinik kennenlernen - nach vorheriger Anmeldung.
U-Bahn U1 Station Fuhlsbüttel
Bus 174 Station Am Gnadenberg
Kontakt
STZ Fachklinik
Hummelsbüttler Hauptstraße 15
22339 Hamburg Wandsbek

Telefon: (040) 53 80 770

Telefax: (040) 53 80 77 61

Internet: www.martha-stiftung.de/suchterkrankungen/fachklinik

Email: fachklinik.stz@martha-stiftung.de


Die Einrichtung ist barrierefrei

Logo Lina Net Lina-Net Projektpartner

Weitere Angebote von dieser Einrichtung im kursbuch