Kursbuch Sucht

Suchthilfe in Hamburg finden

◀ Zurück zur Übersicht

Stationäre Nachsorge für Frauen und Mütter mit Kindern

Stabilisierung der Therapieerfolge für ein suchtfreies Leben
Damit Alltagsbewältigung und Tagesstrukturierung gelingt, ist es hilfreich, nach erfolgreicher Therapie Unterstützung zu erhalten. Insbesondere Mütter können für die Entwicklung der schwierigen Lebenssituation als Familie über mehrere Monate hinweg begleitet werden.
  • Unterstützung bei der Alltagsbewältigung und Tagesstrukturierung
  • Förderung von Selbstwertgefühl, Liebes- und Genussfähigkeit
  • Förderung der Beziehung zwischen Mutter und Kind
  • Unterstützung bei sozialer Integration und Wohnungssuche
  • Bewerbungstraining und Unterstützung bei beruflicher Orientierung
  • Rückfallvorbeugung
  • regelmäßige Einzelgespräche mit der Bezugstherapeutin
  • diverse Gruppenangebote wie z.B. Therapiegruppe, Müttergruppe, Entspannungsgruppe, Kreativ- und Bewegungsgruppen, Hauswirtschaftsgruppen und indikative Gruppen
Eigenverantwortliches Leben erlernen.
15 stationäre Plätze. Für Kinder gibt es Spielräume. Die Aufenthaltsdauer beträgt bis zu einem Jahr.
Ja
Die Kosten werden vom überörtlichen Sozialhilfeträger übernommen.
Die Aufenthaltsdauer in der STZ Nachsorge kann bis zu 12 Monate betragen. Zwei Plätze stehen für Vorsorge-Klientinnen mit Kindern zur Vorbereitung auf eine stationäre Therapie bereit.
Genderbezug
  • nur weiblich
Altersgruppen
  • 18 - 26 Jahre
  • Erwachsene
Lebenslage
  • Familien mit Kindern unter 3 Jahre
  • nach der Geburt
spezifisch bei Missbrauch von Substanzen
  • Alkohol
  • Cannabis
  • Crack
  • Ecstasy und Partydrogen
  • Heroin und andere Opioide
  • Kokain
  • Medikamente und Arzneimittel
spezifisch bei Verhaltensstörungen
  • Glücksspiel
Betreuung
  • Begleitung
Teilhabe
  • Freizeitangebote
  • Eingliederungshilfe
  • betreutes Wohnen



◀ Zurück zur Übersicht

STZ Nachsorgezentrum für Frauen und Mütter mit Kindern

SuchtTherapieZentrum Hamburg - Nachsorge

Neue Kraft für suchtkranke Frauen und Mütter mit Kindern

Suchtkranke Frauen und Mütter, die ihre soziale Einbindung, ihre Arbeit und oft auch ihre Wohnung verloren haben, bekommen im Nachsorgezentrum die Chance, wieder ein eigenverantwortliches Leben zu erlernen. Es besteht die Möglichkeit der gemeinsamen Aufnahme von Mutter und Kind.
Für das Zusammenleben der Frauen und Kinder bietet die STZ Nachsorge jeweils EInzelzimmer in sechs familären Apartments mit je einer Küche und einem Bad.
Im Nachsorgezentrum werden die Frauen und Kinder rund um die Uhr betreut.
Termine zum Kennenlernen der Einrichtung nach Vereinbarung.
U-Bahn U2 und U3, Station Schlump
Buslinie 181, Station Veilchenweg
Kontakt
STZ Nachsorgezentrum für Frauen und Mütter mit Kindern
Winfridweg 22
22529 Hamburg Eimsbüttel

Telefon: (040) 53 00 36 80

Telefax: (040) 53 00 36 899

Internet: www.martha-stiftung.de

Email: nachsorge.stz@martha-stiftung.de


Logo Lina Net Lina-Net Projektpartner